DIY – Farbenfrohe Surfboards als Untersetzer für deine Trinkgläser

Surfing

„Let´s go Surfing“ von The Drums dröhnt aus dem Lautsprecher und verbreitet Urlaubsstimmung. Sommer, Surfen, Wellenreiten, Meer?! Warum soll ich aus dem Balsa-Holz, das ich mir im Baumarkt zum Basteln von Untersetzern mitgenommen habe, keine kleinen Surfbretter für die Gläser auf dem Tisch entwerfen?

Auch wenn du nicht auf dem Surfbrett stehen kannst, diese kleinen Surfboards aus Holz bringen sofort gute Laune auf den Tisch. Sie sind ideale Untersetzer und großartige „Eyecatcher“ für deine Wassergläser im Sommer auf den Balkontisch. Zu farbenfroh? Entwerfe einfach dein eigenes Design! Die kleinen Untersetzer sind super schnell bemalt!

Viel Spaß beim Basteln und Surfen!!!  xoxo …MiME

IMG_3686

IMG_3624

IMG_3636

Material:

  • Balsa-Brettchen aus dem Baumarkt
  • Wasserfarben, Pinsel und Wasserglas
  • Pappe
  • Bleistift und Schere
  • Cuttermesser
  • Klarlack

So habe ich es gemacht:

1. Zuerst habe ich mir eine Schablone in Form eines Surfboards aus Pappe (Länge 19 cm, Breite 9 cm) ausgeschnitten. Die Schablone habe ich anschließend auf das Balsa-Holz gelegt, die Form des Surfbretts mit Bleistift nachgezogen und mit einem Cuttermesser die Surfboards ausgeschnitten.

2. Nun habe ich mit Wasserfarben die hölzernen Surfbretter nach Lust und Laune bemalt. Ist die Farbe getrocknet, nur noch die Oberfläche lackieren und fertig sind die Untersetzer.

3. Wer möchte, kann die Unterseite der Surfboards obendrein noch mit Filz bekleben, damit die Untersetzer schön auf der Tischplatte gleiten.

Dauer: etwa 1 Stunde für vier Untersetzer

IMG_3659

IMG_3625

IMG_3665

P.S.: Und jetzt surfe ich rüber zum Creadienstag und zur maritimen Linkparty von Lottapeppermint!!!

13 Gedanken zu „DIY – Farbenfrohe Surfboards als Untersetzer für deine Trinkgläser

  1. Hallo Michaela, so schön dich zu besuchen. Die Idee ist großartig! Nur die Balsa-Brettchen soll ich noch besorgen. Ich bin so wie so ein bißchen surfverrückt 🙂 Wir waren vor Jahren in Kuba. Da hab ich es zum ersten Mal ausprobiert . Seitdem kann ich es nicht lassen. Man steht auf. Man denkt zuerst: gibt es Wellen? Gibt es Wind? 🙂 Natürlich geht das fast nur im Sommer. Ahhh 🙂 gedanklich geht es immer 🙂 LG

  2. Wunderbare Idee, liebe Michaela! Nach Wasserfarben sieht das gar nicht aus. Das glänzt so schön, als wäre es wieder eine deiner außergewöhnlichen Nagellack Kunstwerke. Aber das kommt sicher von dem Klarlack. Dennoch wusste ich nicht, das sich Holz mit Wasserfarben anmalen lässt. Tolles Ergebnis und in jedem Fall der Knaller auf der nächsten Beachparty!
    Fröhliche Feriengrüße,
    Sabine

  3. Ha, surfen ist ja ganz mein Thema, obwohl ich seit die Kinder da sind nicht mehr dazu gekommen bin *seufz*. Aber mit deinen Brettchen kann man sich zumindest die richtige Stimmung nach Hause holen – DANKE!
    GLG Johanna

  4. Hallo Michaela,

    ich bin gerade auf deiner Seite gelandet und habe diese süßen Surfboards entdeckt! Tolle Idee – wird bei der nächsten Beachparty auf jeden Fall umgesetzt 😉

    Liebe Grüße,
    Rosy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.