Besteigung des Kölner Doms: Ein Fitness-Programm der Extraklasse

DSC05305

Der Kölner Dom mit den beiden über 157 Metern hohen Türmen ist eines der beliebtesten Ziele für Touristen. Nach der Vollendung des Nordturms war die gotische Kathedrale acht Jahre lang das höchste Gebäude der Welt. Heute ist der Kölner Dom die zweitgrößte Kirche Deutschlands sowie die drittgrößte der Welt.

Doch nicht nur die Größe des Doms ist rekordverdächtig. Nach 632 Jahren Bauzeit wurde die Kirche 1880 fertig gestellt und bietet Platz für ungefähr 4.000 Gläubige. Seit 1996 gehört der Dom aufgrund seiner kulturgeschichtlichen Bedeutung zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Foto 3 Kopie 7Foto 1 Kopie 7Foto 1 Kopie 4Doch man sollte sich den Kölner Dom nicht nur von unten ansehen, sondern seinen Südturm auch besteigen. Ja, das ist möglich! Es ist ein Fitness-Programm der Extraklasse und macht sehr viel Spaß. Auch kleinere Kinder schaffen locker die 533 Stufen nach oben, denn man kann immer wieder Pausen einlegen. Ein grandioses und preiswertes Abenteuer, dass man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte!

Der Weg auf die Spitze führt durch eine enge Wendeltreppe, auf der gerade einmal zwei Personen aneinander vorbeikommen. Die Stufen sind schon recht ausgetreten und bilden eine Mulde in der Mitte. Fenster so groß wie Schießscharten begleiten uns nach oben. Wir bleiben immer wieder kurz stehen, um einen flüchtigen Blick nach unten zu erhaschen.

Nach 260 Treppenstufen erreichen wir auf einer Höhe von circa 53 Metern endlich das erste „Highlight“: den Glockenstuhl. Die gewaltige Domglocke mit ihren sieben kleinen Brüdern ist hier zu besichtigen und man kann zum ersten Mal richtig auf die Stadt hinunterblicken. Plötzlich beginnt die große Petersglocke (in Köln besser bekannt als „decke Pitter“) zu schlagen. Wir erschrecken, zucken kurz zusammen und halten uns die Ohren feste zu. Das Läuten und die Kraft des Schalls gehen uns durch Mark und Bein. Alles scheint zu vibrieren.

Foto 3 Kopie 6Foto 4 Kopie 3Foto 2 Kopie 2Foto 5Die Kinder drängen zum Weitergehen. Sie wollen endlich ganz nach oben. Nach ein paar weiteren Stufen erreichen die kleinen Gipfelstürmer das obere Ende der Wendeltreppe. Hier verschnaufen wir kurz und dann machen wir uns auf zum Endspurt. Eine eiserne Treppe bringt uns in 97 Meter Höhe. Puh! Geschafft! Wir haben die Aussichtsplattform des Südturms erreicht!

Unsere Beine sind etwas müde von den 533 Stufen, doch die Belohnung lässt den Aufstieg wie einen Spaziergang erscheinen. Die Aussicht ist einfach grandios! Atemberaubend!!!

Stürzt euch ins Abenteuer! Viel Spaß …MiME

Foto 1 Kopie 5Foto Kopie 2Die Turmbesteigung:

Öffnungszeiten: Mai – September 9.00 – 18.00 Uhr

Eintrittspreise: Erwachsene EUR 3.00, Familienkarte EUR 6.00, ermäßigt (Schüler, Studenten, Behinderte mit Ausweis) EUR 1.50

Eingang zur Turmbesteigung: Außerhalb des Doms, rechts neben dem Haupteingang geht eine Treppe/Aufzug nach unten. Hier befindet sich der Eingang zur Turmbesteigung.

Mehr Infos zum Kölner Dom unter: www.koelner-dom.de

2 Gedanken zu „Besteigung des Kölner Doms: Ein Fitness-Programm der Extraklasse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.