Ein aufgeräumtes und stylisches Arbeitszimmer ist nicht einfach

flowers and diy

Heute gibt es einen keinen Ausflug in mein Arbeitszimmer. Kommt rein! Die unaufgeräumten Ablageflächen, die chaotischen Ecken mit Restmaterial vom Basteln sowie meinen überfüllten Schreibtisch dürft ihr nicht sehen, habe ich beschlossen. Auf Fotos von stylischen Arbeitszimmern in Wohnbüchern oder auf Pinterest sehen die Arbeitszimmer schließlich auch immer ordentlich und vor allem gestylt aus. Sie wirken clean, modern, trendy und strukturiert. Sie wirken, als ob da niemand niemals drin arbeitet. Alles perfekt! Weshalb liegt bei mir hingegen schon seit Tagen Werkzeug auf dem Boden meines Arbeitszimmers rum? Halb bemalte Leinwände sind gegen die Wand gelehnt,…  

Blumen, Dekorieren, Kunst und DIY14Blumen, Dekorieren, Kunst und DIY19Blumen, Dekorieren, Kunst und DIY11

Ganz klar, da liegen Bohrmaschine und Säge, weil ich noch nicht fertig bin mit einem momentanen Bastel-DIY-Design-Projekt. Eine große Leinwand ist auch nicht in einer Stunde bemalt! Warum liegen auf meinem Schreibtisch ohne Ende Papierstapel, Notizzettel und Unmengen an Stiften? Tja, weil ich hier wirklich täglich sitze und arbeite. Warum verschandelt so ein hässlicher Drucker die Optik von meinem Arbeitsplatz? Vielleicht zufällig deshalb, weil ich ihn ständig benutzen muss und dafür nicht unter den Schreibtisch kriechen will. Und das neue Hängeregal liegt auch noch verpackt rum und wartet drauf angedübelt zu werden. Doch… eine stylische Ecke habe sogar ich in meinem Arbeitszimmer!

Blumen, Dekorieren, Kunst und DIY13Blumen, Dekorieren, Kunst und DIY20

Blumen, Dekorieren, Kunst und DIY03

Die einzige ordentliche Ecke in meinem Arbeitszimmer ist mein Schrank mit den weißen Türen und dem Bücherregal in der Mitte. Hier verbirgt sich das Chaos in Form von Dekomaterial, gesammelten Schachteln, ehemaligen DIY-Projekten, Aktenordnern, hässlichem Büromaterial usw. hinter den verschlossenen, weißen Türen. Und das Bücherregal in der Mitte sieht irgendwie immer ordentlich aus. Schließlich kann man ein Buch nur herausnehmen und wieder hineinstellen. Da kann gar kein Chaos entstehen. Okay, die Bücher können einstauben, aber sie stehen immer ordentlich in einer Reihe.

Also das Regal kann ich dir zeigen, damit du hoffentlich auch weiterhin den Eindruck hast, auch mein Arbeitszimmer zu Hause unter dem Dach wäre ebenfalls so ein moderner und gestylter Workspace wie in einem Bildband oder auf so vielen Fotos bei Pinterest. Und mit den frischen Tulpen oben auf dem Schrank, ist es doch glatt ein „Shelfie“ wert – oder?!

Wie aufgeräumt ist dein Arbeitszimmer? Sei ehrlich!!!    xoxo …MiME

Blumen, Dekorieren, Kunst und DIY07

Blumen, Dekorieren, Kunst und DIY15Blumen, Dekorieren, Kunst und DIY08

P.S.: Wie die weiße Kugelvase gebastelt wird findest du hier. Die Bastelanleitung für die mit Nagellack lackierten Bauklötze hier, die Anhänger aus Balsaholz bemalt mit Nagellack hier und die Anleitung für die Lampe mit dem Betonsockel hier.

11 Gedanken zu “Ein aufgeräumtes und stylisches Arbeitszimmer ist nicht einfach

  1. Ich musste nicht nur einmal seufzen, als ich deinen Post gelesen habe. Also mein Arbeitsplatz sieht fast nie clean und stylisch aus. Ab und an räume ich ihn komplett ab, dann genieße ich kurzzeitig die Aufgeräumtheit, um im nächsten Moment durch die Arbeit doch wieder Chaos zu verbreiten. Aber ich brauche dieses Chaos auch. So ist alles an Ort und Stelle, wenn ich es brauche. Das ist einfach praktisch. Mal ganz davon abgesehen, ist das Chaos doch irgendwie ein Zeichen, dafür, dass an dem Arbeitsplatz gelebt wird – mit allem was dazu gehört.
    LG Pauline 🙂

  2. Hallo Michaela … leider habe ich kein Arbeitszimmer das ich „nicht aufräumen“ kann. Nur eine Arbeitsecke in Tochter’s Zimmer habe ich mir eingerichtet (sie ist ja zum Studieren weg …) – und da ich das erst kürzlich gemacht habe, sieht es dort noch relativ aufgeräumt aus. Naja ziemlich. Und den Rest meiner vielen Materialien und Ideen verteile ich über die ganze Wohnung. Denn ich sitze gerne im Esszimmer und werkele vor mich hin. Gott sei Dank ist mein Mann da recht tolerant. 😉
    Eine kleine Ecke meines Kreativplatzes zeige ich heute auf meinem Blog.
    Liebe Grüße an dich!
    vonKarin

  3. Hehe, was für ein schöner Blogpost! Ich denke auch immer „Oh Gott, sieht das stylisch und ordentlich aus!“ Auch auf vielen Blogs, wo teilweise auch Kinder im Haushalt leben. Nun ja, ich hätte wahrscheinlich nicht mal ein Ecke, die ich so präsentieren könnte :-). Aber cool wäre es schon, wenn es mal für ein paar tage so chic aussehen würde! Wie im Katalog oder Möbelhaus … Schöne Blümchen hast du gezeigt, mag ich sehr, dein Shelfie.
    Liebste Grüße
    Nadja

  4. Und wie… absolut wert!!!
    Liebe Michaela,
    ja, den Drucker habe ich auch auf dem Schreibtisch stehen, schön oder nicht, auf jeden Fall praktisch. Ansonsten muss ich gezwungenermaßen immer gleich aufräumen, mein Arbeitszimmer ist so winzig klein, darin kann man sich nur bewegen, wenn immer gleich weggeräumt wird. So hat die Winzigkeit auch wieder was positives 😉
    Deine Regelecke gefällt mir, auch die Betonlampe, simple und cool!!!
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Sonntag,
    herzliche Grüße, Kebo

  5. Ich habe gar kein Arbeitszimmer, liebe Michaela 😉 Wenn du sehen würdest, wie es bei mir aussieht, wenn ich meine Fotos mache… aber spätestens zum Abendessen muss alles verschwunden sein, als wäre nichts gewesen…
    Ganz herzliche Grüsse und einen schönen Abend, helga

  6. Mein Arbeitszimmer ist das reine Chaos! Mein Mann beschwert sich immer über meine Sachen die da überall rumliegen. Aber eigentlich bin ich nicht so der Typ der nur an einem Platz arbeitet. Oft arbeite ich an unserem Esstisch. Im Sommer oft draussen am Gartentisch. Und wenn was gutes im TV läuft sogar am Couchtisch. Das Arbeitszimmer ist eher so mein Materialraum… Und der Tisch der eigentlich dazu gedacht ist, dass man drauf arbeiten sollte, der ist meistens mit irgend welchen unfertigen Sachen belegt. So ein Bücherregal wie deins hätte ich allerdings auch. Das stimmt, dort ist immer alles schön aufgeräumt 😉
    Herzliche Grüsse und einen guten Start in die neue Woche.
    Nica

  7. Haha mein Arbeitszimmer ist sehr sehr klein und trotzdem meistens sehr chaotisch. Aber ich finde schon eine ordentliche Ecke macht hier ein gutes Gefühl. 😉
    Liebste Grüße
    Eva

  8. Jaaa… das kenne ich zu gut. In meinem Arbeitszimmer herrscht auch immer Chaos. Derzeit liegen diverse Nähprojekte, ausgeplotterte Konfettipunkte und Buttonentwürfe auf meinem Schreibtisch. Auserdem steht schon seit Wochen ein Farbeimer rum, da ich eigentlich schon längst mal streichen wollte. Aber so ist das mit zwei Kindern, irgendwas bleibt immer auf der Stecke…
    Liebste Grüße, Sandy

  9. Liebste Michaela,

    DANKE, DANKE, DANKE! Ich habe mir immer gedacht, irgendwas stimmt nicht mit mir, warum sieht mein Arbeitszimmer immer so aus, als würde ich darin arbeiten. Weil es so ist und bei anderen scheinbar auch 🙂

    Alles Liebe

    Mila

  10. Also mich würde es ja schon fürchterlich interessieren, wie die ungezeigten Ecken bei dir so aussehen 😉 Aber ich habe natürlich auch vollstes Verständnis dafür, dass du sie nicht zeigen magst. Bei mir sieht es meist auch nicht wie im Bilderbuch aus. Das kreative Chaos eben. Aber bevor ich was Neues starte muss ich manchmal erst aufräumen, weil ich sonst die nötige Ruhe nicht finde. Ich hab mir jetzt ein paar „workinprogress“-Boxen zugelegt, so kann ich die Projekte, die noch nicht fertig sind (auf die ich aber gerade keine Lust habe, weil ich was viiiiel cooleres auf dem Plan hab) ganz einfach verstauen. Man kann nie genug Boxen im Kreativzimmer haben, haha 🙂 Liebe Grüsse, Nadia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.