Hier dreht sich alles um leckeres Eis

Eis am Stiel als Brosche selber machen

Wer hatte schon sein erstes Eis am Stiel? Ich habe diesen Frühling zwar noch keines geschleckt, aber mir dafür gerade eines als Brosche gebastelt! Die Brosche ist etwa acht Zentimeter groß und federleicht, weil sie aus dem leichten Material Holz ausgesägt ist. Bemalt ist sie mit Nagellack und Nagellackresten. Das perfekte Upcycling der übrig gebliebenen Nagellackfarben vom vergangenen Sommer! Und damit nicht nur das Stylen des Outfits, sondern auch die Arbeit bei sommerlichen Temperaturen Spass macht, habe ich obendrein mein Arbeitszimmer eiskalt umdekorierte und in Sommerlaune gebracht: Natürlich ebenfalls mit Eis am Stiel! Oder doch lieber in der Waffel?   Weiterlesen

(Folge 14) Dieses leckere Eis am Stiel schmeckt wie Hawaii

IMG_5188

Hast du schon mal Eis in den Geschmacksrichtungen Guave und Tamarinden, Erdbeere mit Ziegenkäse, Sternfrucht und  Zitronengras, Kona-Kaffee plus Zuckerrohrsaft, Passionsfrucht mit Vanille, Calamondinorange mit Koriander, gesalzene Wassermelone oder Mango mit Honig probiert? Diese Geschmacksrichtungen findet man irgendwie nicht in Europa. Das ist der Geschmack von Hawaii!

Diese kreativen und außergewöhnlichen Geschmacksrichtungen haben die Brüder Joe Welch and Josh Lanthier-Welch aus ihrer hawaiiansichen Kindheit auf Oahu wieder ausgegraben und die Firma „Ono Pops“ gegründet. „Ono“ ist hawaiianisch und heißt „lecker“. „Pops“ ist einfach die Kurzversion vom englischen Wort „Popsicle“ und bedeutet auf Deutsch „Eis am Stiel“.

In kürzester Zeit eroberte die Marke „Ono Pops“ die Inseln und es kommen immer noch neue Geschmacksrichtungen hinzu. Die Menschen auf Hawaii sind trotz des viel höheren Preises absolut begeistert von den urtypischen, einheimischen und ausgefallenen Gourmet-Eissorten am Stiel. Hinzu kommt, dass die „Popsicles“ von Hand hergestellt werden und für die Herstellung ausschließlich lokale Produkte aus biologischem Anbau verwendet werden. Früchte, die auf den Inseln wachsen, hawaiianisches Meersalz, Zuckerrohr und Rum aus Maui, Eier und Milch vom Bauern nebenan. Alles kommt von den Inseln.

Doch hier die schlechte Nachricht: „Ono Pops“ gibt es leider nur auf Hawaii zu kaufen. Die gute Nachricht: Sind das nicht mal interessante Geschmacksrichtungen für die eigene, kleine Eisherstellung zu Hause in der Küche, falls man die Zutaten bekommt?!

Meine Lieblingssorte ist übrigens „Lilikoi Cheesecake“ mit Passionsfrucht. Aloha a hui hou!!!    xoxo …MiME

IMG_5194

Printable & DIY – Erfrischende Einladungskarten zur Sommerparty

Cool1 Cool2 Sommer, Sonne, Badespaß, Samba, Cocktails und Eis am Stiel… Ich plane gerade eine große Sommerparty und heute werden die Einladungen verschickt. Zuerst habe ich überlegt, ob ich die Karten in Form einer Wassermelone gestalte. Dann kam mir die Idee, die Einladungen in Form einer Ananas anzufertigen. Doch der Gewinner unserer alljährlichen Sommerparty ist diese Einladungskarte in Form eines Eis am Stiel! Oder besser gesagt: Eis mit Stil…

Sag´ nur, du hast auch eine Sommerparty in Planung und brauchst nur noch die richtigen Einladungskarten? Dann hol´ dir das Eis am Stiel auf deinen Computer. Die eiskalten Karten drucken, ausscheiden, ausfüllen und ab damit zur Post!

Viel Spaß beim Feiern!!!   xoxo …MiME

IMG_1814 IMG_1853IMG_1790Material:

  • weißes Papier, DIN A4, 200 Gramm
  • Permanent Marker bzw. wasserfesten Stift
  • Schere

So wird´s gemacht:

Folgende Datei auf 200 Gramm schweren DIN A4 Papier mit Laserdrucker ausdrucken. Schafft das dein Drucker nicht, dann kannst du auch einen herkömmlichen Ausdruck zu Hause machen und diesen im Kopierladen auf diesem schweren Papier, das man auch für Visitenkarten nimmt, kopieren lassen. Die drei Eis am Stiel exakt ausschneiden, an den weißen Linien falten, beschriften, fertig!

Sommerparty

Nur für private Zwecke. Nicht zur kommerziellen Nutzung. © MiME